Pressestatement: TERRE DES FEMMES fordert von der Bundesregierung mehr Gerechtigkeit für Mädchen

Berlin, den 18.Mai 2020 TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. fordert die Bundesregierung dazu auf, bei der Evakuierung von Flüchtlingen ein besonderes Augenmerk auf minderjährige Mädchen zu legen.

„Es ist doch mehr als erschreckend festzustellen, dass von den schon sehr wenigen 47 Kindern, die evakuiert wurden, nur vier Mädchen dabei sind“, so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES. „Das unterstreicht leider die Oberflächlichkeit und den Hauruck-Charakter der Aktion. Wir fordern, dass Voraussetzungen für eine sofortige Aufnahme neu definiert werden und so Mädchen, die in Flüchtlingslagern besonders von Gewalt, Vergewaltigungen oder Zwangsverheiratungen betroffen sind, Schutz in Deutschland finden können. Ganz besonders in Notsituationen und in der Entwicklungshilfe darf man geschlechterbasierte Gewalt nicht aus den Augen lassen.“

Den offenen Brief an die Bundesregierung finden Sie hier.

 

___________________________________________________________________________________

Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Nastassja Wachsmuth, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 030/40504699-25, oder per E-Mail an presse@frauenrechte.de.