22.11.2018: Kampagne 'Jetzt Mädchen stärken! #esistnichtallesrosarot' erfolgreich vor dem Brandenburger Tor gestartet

Teilnehmende an der Aktion: TERRE DES FEMMES-Aktive und -Mitarbeiterinnen, Studierende der Hochschule Pforzheim, prominente UnterstützerInnen und PolitikerInnen. Foto: © Martin FunckTeilnehmende an der Aktion: TERRE DES FEMMES-Aktive und -Mitarbeiterinnen, Studierende der Hochschule Pforzheim, prominente UnterstützerInnen und PolitikerInnen.
Foto: © Martin Funck
Nein zu Gewalt gegen Mädchen und Frauen!

In unserer Gesellschaft darf Gewalt gegen Mädchen und Frauen keinen Platz haben, denn jedes Mädchen und jede Frau hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, frei von Gewalt!

In diesem Jahr wehen die TERRE DES FEMMES Flaggen „Frei leben ohne Gewalt“ zum 18. Mal. Wir erinnern uns an die Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik bei ihrem Kampf gegen den Diktator ermordet wurden. Die Schwestern gelten als Symbol für Frauen weltweit, die gegen geschlechtsspezifisches Unrecht eintreten. Seit 1999 ist der 25. November von den Vereinten Nationen als offizieller Gedenktag anerkannt. An diesem bedeutsamen tag finden sich überall auf der Welt Frauen und einige Männer zusammen um ein Zeichen zu setzen und zu protestieren.

TERRE DES FEMMES ist Teil dieser Bewegung und hat die Fahne vor dem Brandenburger Tor auf dem Pariser Platz gehisst.

Am heutigen Tag setzte TERRE DES FEMMES anlässlich des Internationalen Tags „NEIN zu Gewalt an Mädchen und Frauen“ mit einer lauten und bunten Flashmob-Aktion den Startschuss für die zweijährige Mädchenschutzkampagne „Jetzt Mädchen stärken! #esistnichtallesrosarot“. Denn besonders Mädchen sind immer noch und immer wieder von Gewalt – Genitalverstümmelung, sexualisierter Gewalt, Zwangsverheiratung und anderer Kindeswohlgefährdungen betroffen.

Die Aufmerksamkeit der Journalisten, Politiker, Kinderrechtsorganisationen und Passanten war uns sicher. Ein knallpinker Buzzer, große Stoppschilder, laut skandierte Sprechchöre „NEIN zu Gewalt“ und ein weit sichtbares Banner mit unserer Petitionsforderung „bundesweit verpflichtende U-Untersuchungen“ reichten aus, um die vielen Menschen vor Ort trotz der Temperatur um 0 Grad in unseren Bann zu ziehen.

Wanda Perdelwitz (Schauspielerin und TDF-Botschafterin) . Foto: © Martin FunckWanda Perdelwitz (Schauspielerin und TDF-Botschafterin).
Foto: © Martin Funck
Unsere prominenten ErstunterzeichnerInnen unserer Petition U-Untersuchungen – unbedingt Pflicht! Rainer Becker (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe) und Wanda Perdelwitz (Schauspielerin und TDF-Botschafterin) haben uns tatkräftig vor Ort unterstützt.

Großartig war auch die Solidaritätsbekundung der zahlreich trotz Eiseskälte anwesenden Bundestagsabgeordneten:

Caren Marks (MdB, SPD und Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Leni Breymaier (MdB, SPD), Anton Hofreiter (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), Margarete Bause (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), Silvia Breher (MdB, CDU) und Susann Rüthrich (MdB, SPD).

 

Christa Stolle  (TDF) und Rainer Becker (Deutsche Kinderhilfe). Foto: © Martin FunckChrista Stolle (Bundesgeschäftsführerin TDF) und Rainer Becker (Vorstandsvorsitzender der Deutsche Kinderhilfe). Foto: © Martin FunckDas Besondere der diesjährigen Fahnenaktion ist, dass Studierende der Hochschule Pforzheim für uns die Kampagne (Logo, Hashtag und Aktion) entwickelt haben. Selbstverständlich waren sie vor Ort dabei, haben aktiv mitgewirkt und schon zahlreiche erste Unterschriften für unsere Petition eingesammelt. 

Nach nur 24 Stunden konnten wir dank der Berichterstattung der Presse, Politiker und Akteure sowie unserer Liveberichterstattung bereits sehr viele Menschen erreichen und unsere Botschaft verbreiten.

Unsere TERRE DES FEMMES Fahnenaktion anlässlich des Internationalen Tags „NEIN zu Gewalt gegen Frauen und Mädchen“ war lautstark, pink, bunt und ein voller Erfolg!

TERRE DES FEMMES dankt allen, die uns unterstützt haben. Nur gemeinsam schaffen wir es, dass Mädchen und Frauen gleichberechtigt, selbstbestimmt und ein Leben frei von Gewalt führen können. 

Toll, dass Ihr/Sie alle dabei wart! Danke an alle engagierten MitstreiterInnen!

 

Weitere Fotos von der Aktion:

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.