Anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März: TERRE DES FEMMES appelliert an die Bundesregierung, eine konsequente Mädchenschutzpolitik umzusetzen

Berlin, 05.03.2019. TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. ruft die Bundesregierung dazu auf, den 8. März 2019 als Anlass für eine konsequente, bundesweite Mädchenschutzpolitik zu nehmen und sich mehr für die Stärkung der Rechte von Mädchen und Frauen einzusetzen.

Deswegen fordert TERRE DES FEMMES u.a. die bundesweite Einführung von verpflichtenden Vorsorgeuntersuchungen (sogenannte „U-Untersuchungen“) für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr. Durch dieses schon vorhandene aber nicht überall in Deutschland verpflichtende Präventionssystem können Fälle von Vernachlässigung, Misshandlung und sexuellem Missbrauch sowie Genitalverstümmelung an Mädchen frühzeitig erkannt und im besten Fall verhindert werden.

Auch die Petition "DEN KOPF FREI HABEN", die das Verbot des „Kinderkopftuchs“ in Schulen und Bildungsstätten fordert, ist ein grundlegender Baustein für das gleichberechtigte Aufwachsen von Mädchen in Deutschland und Teil der zweijährigen Mädchenschutzkampagne „Jetzt Mädchen stärken! – #esistnichtallesrosarot“ von TERRE DES FEMMES.

Schon allein die Umsetzungen dieser zwei Forderungen würden einen Meilenstein in der Stärkung von Mädchenrechte bedeuten. „Wir schlittern immer mehr in eine Gesellschaft in der Mädchen und Jungen nicht miteinander sondern gegeneinander aufwachsen. Durch unentschlossenes politisches Handeln verhindert die Bundesregierung die Umsetzung von simplen aber konkreten Maßnahmen, die einen großen Effekt für den Schutz von Mädchen haben könnten“, so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES.

TERRE DES FEMMES setzt sich dafür ein, dass Mädchen und Frauen weltweit gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei leben können und begrüßt ausdrücklich alle Demonstrationen am 8. März in Deutschland, die die wichtigen frauenpolitischen Themen der nächsten 100 Jahren laut ansprechen: Darunter ganz besonders der Frauenmarsch von Migrantinnen der International Women in Power in Hamburg und die Demonstration „Frauenkampftag“ in Berlin, an denen TERRE DES FEMMES auch teilnehmen wird.

Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Nastassja Wachsmuth, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 030/40504699-25, oder per E-Mail an presse@frauenrechte.de.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.