TERRE DES FEMMES startet Webseite stopchildmarriage.de zur Prävention von Frühehen in Deutschland

Berlin, 13.12.2018. Heute geht die Webseite stopchildmarriage.de online – ein Präventions- und Unterstützungsangebot von TERRE DES FEMMES für Mädchen und junge Frauen, die von einer Frühverheiratung bedroht oder betroffen sind. Die Erstellung erfolgte im Rahmen eines Projektes zum Empowerment von Mädchen, das von der Werner-Coenen-Stiftung und der Stiftung Bündnis für Kinder gefördert wird.

Auf der Webseite stopchildmarriage.de informiert die Frauenrechtsorganisation niederschwellig über das Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen, das im Juli 2017 in Deutschland in Kraft trat und jede Eheschließung unter 18 Jahren verbietet. Dazu ist der Text in leichter Sprache geschrieben und wird fortlaufend in weitere Sprachen übersetzt. Neben Deutsch werden in Kürze auch Englisch, Arabisch, Tigrinya, Polnisch und Rumänisch bereitgestellt.

Dadurch, dass sich die Betroffenen nun selbst informieren und aktiv werden können, sind sie nicht mehr auf das Wissen anderer Personen wie Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe angewiesen. Das ist auch dringend nötig, denn noch immer ist die Umsetzung des Gesetzes sehr unbefriedigend. „Mit Bestürzung haben wir festgestellt, dass sowohl wichtige MultiplikatorInnen als auch Fachkräfte unzureichend informiert und zum Teil schlichtweg überfordert sind bei Fällen von Früh- und Zwangsverheiratung“, so Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES. „Wir schließen mit diesem Angebot eine große Lücke und hoffen, dass nun auch andere Maßnahmen wie Schulungen und die Erstellung einheitlicher Handlungsleitfäden für BehördenmitarbeiterInnen ergriffen werden“, so Stolle weiter.

Die Dringlichkeit solcher Maßnahmen verdeutlichen die erst im November vom Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung veröffentlichten Ergebnisse einer Umfrage zum Ausmaß von Zwangsverheiratung in Berlin 2017. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 570 Fälle von (versuchter oder erfolgter) Zwangsverheiratung bekannt. Das sind 19% mehr als bei der letzten Befragung 2013 (460 Fälle). Die überwiegende Mehrheit der Betroffenen ist weiblich (93%), wovon wiederum 37% minderjährig sind. Die Dunkelziffer dürfte allerdings erheblich höher liegen.

---

Die Werner-Coenen-Stiftung

Die Werner-Coenen-Stiftung ist eine unselbständige (treuhänderische) Stiftung unter dem Dach der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb), die als sachkundige und erfahrene Treuhänderin die rechtliche Vertretung nach außen und die Geschäftsführung übernimmt. Anliegen der Stiftung ist die Qualifizierung und Weiterentwicklung von Angeboten der Jugendhilfe für Kinder und Jugendliche in Berlin.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Bündnis für Kinder

Die Stiftung Bündnis für Kinder setzt klare Zeichen gegen Gewalt. Sie unterstützen und fördern ausgesuchte Projekte zu Gewaltprävention und Kinderschutz.Das Ziel: Kinder und Jugendliche sollen in einer kinderfreundlichen Gesellschaft gewaltfrei aufwachsen können.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Für Anfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an TERRE DES FEMMES, Nastassja Wachsmuth, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 030/40504699-25, oder per E-Mail an presse@frauenrechte.de.

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.