Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Zweites Treffen des bundesweiten Netzwerks von BeraterInnen zum Thema "Mädchenbeschneidung in afrikanischen Communities"

Am Samstag den 22.10.2011 traf sich das im Mai gegründete und von filia - die Frauenstiftung geförderte bundesweite BeraterInnen-Netzwerk zum Thema „Mädchenbeschneidung in afrikanischen Communities“ in Frankfurt/Main. Etwa 20 Frauen und Männer mit unterschiedlichem afrikanischen Hintergrund sowie Vertreterinnen von TERRE DES FEMMES e.V. und Maisha e.V. tauschten sich über bisherige Beratungserfahrungen und ein zukünftiges Engagement im Bereich der Beratung Betroffener aus.

Hadja Kaba, Leiterin von Mama Afrika e.V., wurde als Trägerin des taz Panter Preises geehrt. Kerstin Hesse von Lebendige Kommunikation mit Frauen in ihren Kulturen (LebKom e.V.) stellte den wert-zentrierten Ansatz des Fulda-Mosocho-Projekts bei der Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung in Kenia vor. In der anschließenden Diskussion ging es um die Frage, inwieweit Erfahrungen aus Kenia in die Beratungsarbeit in Deutschland einfließen können und um die künftigen Netzwerkstrukturen. Das nächste Netzwerktreffen soll im Frühling 2012 stattfinden.

TeilnehmerInnen des Netzwerktreffens © Foto: Franziska Gruber Teilnehmerinnen des NetzwerktreffensFoto ©: Franziska Gruber
Teinehmerinnen des Netzwerktreffens© Foto: Ariane Hoyer Teinehmerinnen des Netzwerktreffens© Foto: Ariane Hoyer