Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Fortbildungen für Fachpersonal

TERRE DES FEMMES- Referentin Idah Nabateregga hat am 09.12.2015 und am 16.12.2015 in zwei Fortbildungen mit dem Thema „Weibliche Genitalverstümmelung: Folgen für die betroffenen Mädchen und Frauen – medizinische und psychosoziale Hilfsangebote“ verschiedene Berufsgruppen in Cottbus und in Potsdam ausgebildet. Die Fortbildungen wurden von dem Fachberatungsdienst Zuwanderung, Integration und Toleranz im Land Brandenburg (FaZit) organisiert.

Da unterschiedliche Berufsgruppen, wie medizinisches Personal aber auch SozialarbeiterInnen und ErzieherInnen mit Mädchen und Frauen in Kontakt kommen, die beschnitten oder der Gefahr einer Beschneidung ausgesetzt sind, kommt der Aufklärung und Sensibilisierung dieser Berufsgruppen eine besonders große Bedeutung zu. Neben allgemeinen Informationen über die Praktik der Genitalverstümmelung wurde in den Fortbildungen insbesondere darauf eingegangen, wie man eine drohende Beschneidung erkennen und verhindern kann und wie man mit beschnittenen Mädchen und Frauen im Gespräch umgehen sollte. Auch die konkrete Intervention bei weiblicher Genitalverstümmelung oder bei Verdacht auf weibliche Genitalverstümmelung, wurden bei den Fortbildungen thematisiert.

 

Stand 12/2015