Weibliche Genitalverstümmelung in Europa beenden: Europäische Konferenz zum Projekt „CHANGE“ am 28.01.2015

Change-Agent bei einem Gruppentreffen. Foto: © PLANChange-Agent bei einem Gruppentreffen. Foto: © PLANNach Schätzungen des Europäischen Parlaments sind in Europa über 180.000 Mädchen und junge Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht. Um diese Menschenrechtsverletzung zu überwinden bedarf es verstärkter, europaweiter Anstrengung und Kooperation. TERRE DES FEMMES hat mit dem Projekt CHANGE dazu einen ersten Schritt gemacht. CHANGE zielt auf die Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) in praktizierenden Communities in den vier Partnerländern (Schweden, Niederlande, Großbritannien, Deutschland) ab. Im Rahmen des Projekts wurden Mitglieder afrikanischer Communities als MultiplikatorInnen (sogenannte Change-Agents) ausgebildet. Diese haben bereits viele Aktionen und Informationsveranstaltungen in ihren Communities durchgeführt, um weibliche Genitalverstümmelung zu beenden.

Am 28. Januar 2015 wird die Abschlusskonferenz (PDF-Datei) in den Räumen der EU-Kommissionsvertretung in Berlin stattfinden. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen, den Change-Agents und vielen internationalen ExpertInnen auf dem Gebiet werden wir über verschiedene nationale und europäische Strategien zur Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung diskutieren. Konferenzsprache ist Englisch.

Das CHANGE-Projekt wird im Rahmen des Daphne-Programms von der EU kofinanziert und von TERRE DES FEMMES koordiniert. Die Konferenz findet zeitnah zu dem weltweiten Aktionstag „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ dem 06. Februar statt, um das Bewusstsein gegenüber FGM in der Europäischen Union zu stärken.

Change-Agent bei einer Infoveranstaltung. Foto: © TERRE DES FEMMESChange-Agent bei einer Infoveranstaltung. Foto: © TERRE DES FEMMES

Logo Transparenzinitiative