27.11.2012: Fachtag des Netzwerks Integra zu weiblicher Genitalverstümmelung

Am 27.11.2012 fand unter dem Titel "Beschneidung - ein umstrittenes und unbequemes Thema. Verantwortung von Politik und Gesellschaft für eine Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung" ein vom bundesweiten Netzwerk Integra organisierter Fachtag im Rathaus Berlin-Charlottenburg statt. Ziel des Fachtags war die Entwicklung von Präventionsstrategien um gefährdete Mädchen in Zukunft besser vor dieser Gewalt zu schützen.

Unterstützt wurde der Fachtag von Frau Christine Rabe, Gleichstellungsbeauftragte des Bezirksamts Charlottenburg sowie durch Grußworte von Bundespräsident Joachim Gauck, Schirmherr von Integra und von Mario Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales in Berlin.

Zu Beginn des Fachtags wurden verschiedene Präventionsstrategien aus Kenia, Burkina Faso und der Schweiz vorgestellt. In einem anschließenden Fachgespräch tauschten sich VertreterInnen des Netzwerks über die Erfolge und Schwierigkeiten bei der Präventionsarbeit in Deutschland aus.

In vier Workshops erarbeiteten die etwa 80 TeilnehmerInnen Vorschläge für die Bereiche Prävention, politische Lobbyarbeit, Sensibilisierung der Medien und die Arbeit in afrikanischen Communities.
Die Vorschläge stellen den Beitrag des Netzwerks Integra für einen Nationalen Aktionsplan zum Schutz gefährdeter Mädchen in Deutschland dar wie ihn andere europäische Länder bereits erarbeitet haben. Das Netzwerk setzt sich dafür ein, dass die 2009 von der damaligen Bundesregierung eingesetzte und seit dem Regierungswechsel ruhende interministerielle Bund-Länder-NRO-AG zum Thema Genitalverstümmelung ihre Arbeit wieder aufnimmt.

Programm des Fachtag (PDF-Download)

Eindrücke vom Fachtag:

Eindrücke vom Fachtag, Foto: ©: Lioba Keuck

Eindrücke vom Fachtag, Foto: ©: Lioba Keuck

Eindrücke vom Fachtag, Foto: ©: Lioba Keuck

Eindrücke vom Fachtag, Foto: ©: Lioba Keuck

alle Fotos: © Lioba Keuck

Logo Transparenzinitiative