Aufbau-Fortbildung zum Thema weibliche Genitalverstümmelung in Neuruppin

Am 01.12.2017 leitete FGM-Referentin Dr. Idah Nabateregga eine Fortbildung in Neuruppin, die im Rahmen des Projekts “Mobile Heimberatung (MHB)” organisiert wurde. Die Fortbildung richtete sich jeweils an die Beschäftigten in Flüchtlingsunterkünften und in der Migrationssozialarbeit. Alle Anwesenden waren bereits thematisch vorinformiert und haben die vorangegangene Basis-Fortbildung besucht. In der Aufbauphase wurde das Thema dann mehr praxisorientiert behandelt, es wurden viele Fragen der Teilnehmer beantwortet und Einzelfälle besprochen. So wurde das Wissen zum Thema FGM weiter vertieft.

TERRE DES FEMMES fordert, dass Berufsgruppen die potenziell mit weiblicher Genitalverstümmelung in Berührung kommen, schon während der Berufsausbildung ausführliches Wissen und einen sensiblen Umgang mit dem Thema vermittelt bekommen. Des weiteren sollte es Schulungen für MitarbeiterInnen des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geben um wichtige Aufklärungsarbeit zu leisten.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ute Sprenger Nuamah und Silvia Halpap für die erneut tolle Zusammenarbeit bedanken!

 

Stand: 12/2017

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.