Allemagne    français    English

Vorletztes MultiplikatorInnentraining in Berlin

CHANGE Agents im Training in Berlin. Foto: © TERRE DES FEMMESCHANGE Agents im Training in Berlin. Foto: © TERRE DES FEMMESAm 19.11.2016 fand das vorletzte CHANGE Agent Training in der Bundesgeschäftsstelle von TERRE DES FEMMES in Berlin statt. Nach einer kurzen Willkommensrede von Idah Nabateregga übernahm Katrin Schwedes, Psychologin und Leiterin der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES, die Leitung des Trainings. Sie stellte als Expertin Selbstschutz-Strategien für CHANGE Agents vor.

Zu Beginn sollten die CHANGE Agents ihre Wünsche an dieses Training aufschreiben. Im Anschluss folgte als Einführung in das Thema ein kurzes Video, in welchem die verschiedenen Bereiche des Gehirns und die Auswirkungen von Traumata neurologisch erklärt wurden. Nachdem Katrin das Video nochmals in eigenen Worten zusammenfasste, diskutierten die CHANGE Agents angeregt über Trauma-Trigger, die im alltäglichen Leben auftreten können, deren Folgen sowie mögliche Strategien, wie man einer traumatisierten Person als HelferIn gegenübertritt. Den CHANGE Agents war es sehr wichtig diese Strategien zu lernen. Durch Beispiele aus ihrer Arbeit machten Katrin Schwedes und Alexandra Kampe, Mitarbeiterin der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES, die Schwierigkeit dieser Aufgabe und die Individualität jeden Falles deutlich.

Gegen 12:30 Uhr kamen zwei Mitarbeiterinnen von N24. Sie führten Interviews mit den CHANGE Agents und filmten einen kleinen Ausschnitt des Trainings.

Nach der Mittagspause moderierte Charlotte Weil, CHANGE Plus Projektkoordinatorin, ein Skype-Gespräche mit der CHANGE Plus Partnerorganisation Equipop (Équilibres & Populations) in Frankreich an. Die CHANGE Agents aus beiden Ländern stellten sich gegenseitig vor tauschten sich über ihre Erfahrungen und die geplanten Community-Aktivitäten aus.

Im Anschluss widmete sich die Runde Selbstschutz-Strategien („self care“) für CHANGE Agents. Katrin erklärte die Wichtigkeit, sich selbst gut zu fühlen, um anderen eine gute Helferin/ ein guter Helfer sein zu können. Dafür ist es wichtig sich über seine eigenen Verarbeitungsstrategien („coping skills“) bewusst zu sein und sich auch die Zeit zu nehmen diese umzusetzen.

Trotz des sensiblen und schwierigen Themas schaffte Katrin es, einen geschützten Raum („safe space“) zu kreieren, in dem sich die CAHNGE Agents sicher fühlten.

TERRE DES FEMMES bedankt sich herzlich bei Katrin Schwedes und Alexandra Kampe für dieses lehrreiche und spannende Training sowie ihre Bereitschaft, ihre eigenen Erfahrungen mit den CHANGE Agents zu teilen.

 

Stand: 11/2016

Logo Transparenzinitiative