Internationale Zusammenarbeit bei TERRE DES FEMMES e.V.

 

Roll Up zum Thema Internationale ZusammenarbeitInternationale Zusammenarbeit ist TERRE DES FEMMES ein Herzensanliegen und beinhaltet die Zusammenarbeit mit derzeit zehn Partnerorganisationen weltweit. Diese sind lokale Fraueninitiativen und Frauenrechtsorganisationen, die auf Graswurzelebene aktiv sind, oft unter dem Leitmotiv der Hilfe zur Selbsthilfe.

Gemeinsam für ein Leben frei von Gewalt

Die Unterstützung und nachhaltige Entwicklung von gemeinsamen Projekten mit unseren Partnerorganisationen haben zum Ziel, frauenfeindliche Strukturen aufzubrechen, Frauenrechte zu stärken und gegen Frauenrechtsverletzungen vorzugehen. Wir kämpfen gegen weibliche Genitalverstümmelung, frühe Zwangsverheiratung, Frauenhandel und Zwangsprostitution und Gewalt an Mädchen und Frauen. Ziel unserer Arbeit ist die gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen und Frauen an der Gesellschaft. Eine Besonderheit unserer internationalen Zusammenarbeit: Wir setzen uns sowohl im Ausland als auch in Deutschland für die gleichen Themen ein. Weltweit machen wir uns gemeinsam stark für ein selbstbestimmtes Leben von Mädchen und Frauen – frei von Gewalt!

Die Prämissen in der Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen sind Transparenz und Zusammenarbeit auf Augenhöhe, geprägt von regelmäßigem Austausch, persönlichem Kontakt und einem jährlichen Projektbesuch vor Ort. Durch die enge, bedarfsorientierte Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen sichern wir die Nachhaltigkeit und den Erfolg der Projekte.

Grundlagen unserer internationalen Zusammenarbeit

Die unausgewogenen Macht- und Dominanzverhältnisse zwischen den Geschlechtern als strukturelle Ursachen von Armut und Gewalt finden bislang zu wenig Berücksichtigung in den entwicklungspolitischen Programmen und Diskussionen. Dies zeigt sich nicht zuletzt an der Debatte um die Umsetzung der im September 2015 bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030, einem Katalog mit 17 Nachhaltigen Entwicklungszielen, der für alle 193 Mitgliedsstaaten gilt. Auch wenn die Themen Gender und Gewalt an Mädchen und Frauen in den Katalog Eingang gefunden haben (Ziel Nr. 5: Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung für alle Frauen und Mädchen erreichen), so sollten den Lippenbekenntnissen nun entsprechende Taten folgen.

Die in der Entwicklungszusammenarbeit gängigen Strategien zur Erreichung von mehr globaler Gerechtigkeit sollten nach Ansicht von TERRE DES FEMMES die Stärkung von Frauenrechten, den verbesserten Zugang von Frauen zu Ressourcen und die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe von Frauen stärker in den Mittelpunkt stellen. Dazu ist es notwendig, Basis-Organisationen von Frauen für Frauen im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort zu fördern. Denn Geschlechtergerechtigkeit ist eine Grundbedingung für nachhaltige Entwicklung.

Die Anerkennung von Frauenrechten als Menschenrechte ist weltweit nur durch das Engagement von bewegten Frauen in Gang gekommen. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen kämpfen wir für eine Durchsetzung der international verbrieften Frauenrechte.

 

Spenden Sie für unsere internationale Arbeit!

Logo Transparenzinitiative