Spendenaktion Bulgarien: STOPP dem Menschenhandel

M. ist froh dass es FLORIKA gibt. Foto:  © FLORIKAM. ist froh dass es FLORIKA gibt. Foto: © FLORIKAKriminelle Menschenhändler machen Versprechungen für eine lukrative Arbeit und schleusen so - zum Beispiel in Armut und Perspektivlosigkeit lebende Mädchen aus Osteuropa ins westeuropäische Ausland. Dort werden diese dann zur Prostitution gezwungen, oft unter Anwendung oder Androhung von Gewalt und skrupelloser Ausnutzung ihrer Abhängigkeit. Schätzungen von UNICEF sprechen von 500.000 Mädchen und Frauen, die aus den Herkunftsländern Osteuropas jährlich in Westeuropa zur Prostitution gezwungen werden. Gerade Roma-Familien sind häufig betroffen, deren Lebenssituation in Elend und sozialem Abseits von den Menschenhändlern ausgenutzt wird.

TERRE DES FEMMES setzt sich dagegen ein und unterstützt seit 2012 die Präventionsarbeit von FLORIKA im Roma-Stadtteil der bulgarischen Stadt Burgas.

Mädchen wie die zehnjährige M. (Foto) können nach der Schule die Räumlichkeiten von FLORIKA besuchen und werden dort von zwei Pädagoginnen betreut. Gemeinsam mit anderen Mädchen beteiligen sie sich an der schulischen Hausaufgabenhilfe, an den Kursen im Nähen, Basteln, Kochen oder Tanzen. Dadurch wird verhindert, dass sie die Schule abbrechen oder auf der Straße landen. Auch M.`s Mutter ist froh, wenn ihre Tochter einen Schulabschluss schafft, denn die 28jährige hatte nicht diese Chance und findet nur gelegentlich Arbeit. „Uns fehlt das Geld für das Leben der Familie.“ Dank der Förderung durch FLORIKA läuft M. nicht Gefahr ein Opfer von Menschenhändlern zu werden, sondern kann sich Wege in ein selbstbestimmtes Leben eröffnen.

Im Jahr 2016 haben 53 Mädchen im Alter von 9 bis 15 Jahren an den pädagogischen Angeboten von FLORIKA teilgenommen. Wir möchten, dass noch mehr Mädchen von den FLORIKA-Hilfsangeboten profitieren können.

STOPP dem Menschenhandel! - Helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende

Spenden Sie für unsere internationale Arbeit!

Logo Transparenzinitiative