Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
25.01.2017     
Veranstaltungsort:
Gewerkschaftshaus Stuttgart, Raum 3+4, Willi-Bleicher-Str. 20, 70174 Stuttgart
Ort:
Stuttgart
VeranstalterInnen:
ver.di-Bezirksfrauenrat Stuttgart in Kooperation mit Terrre des Femme (TdF) Menschenrechte für die Frau e.V., Städtegruppe Stutt

Se•xịs•mus, Substantiv [der] - Bezeichnung für alle Formen der Unterdrückung und der Benachteiligungen aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit.

Gibt es ihn noch? Ist das nicht so ein Genderkram? Ja, es gibt ihn noch, sagen Wissenschaftler/-innen. Sei es die Vorstandsfrau, die vom Kunden für die Sekretärin gehalten und um Kaffee gebeten wird. Sei es die Angestellte, die für eine innovative Idee das Feedback bekommt: „Zu so einem hübschen Gesicht kann man ja nicht Nein sagen.“

Sexismus am Arbeitsplatz zeigt sich vielleicht nicht mehr so plump wie früher. Aufgrund mittlerweile guter gesetzlicher Regelungen für diesen Bereich existiert eine gewisse Sensibilisierung. Das Besondere am Arbeitsplatz ist jedoch, dass dem Sexismus dort nicht einfach zu entkommen ist, indem frau weggeht, wie im Restaurant zum Beispiel.
Fest steht, beinahe jede Frau wird im Berufsleben irgendwann mit unpassendem Verhalten konfrontiert. Es gehört schon eine Menge Unerschrockenheit dazu, diese Übergriffe souverän zu meistern.

Wo fängt Sexismus an? Wie schärfen wir unseren Blick für sexistisches Verhalten? Welche Strategien gibt es für den Alltag?

Kosten: Eintritt frei. Anmeldung nicht erforderlich.

Referentinnen: Claudia Sippel, Barbara Matten, Sabine Wesp, Isabel Bergner

Weitere Infos...