ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Daten:
05.11 - 16.11.2013
Veranstaltungsort:
Foyer des Sozialbürgerhauses Plinganserstraße
Ort:
München
Adresse:
Plinganserstr. 150, 81379 München

Eine Ausstellung von TERRE DES FEMMES e.V.
unter der Schirmherrschaft von Frau Christine Strobl, zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt München

Das Geschäft mit der Vermarktung des weiblichen Körpers boomt auch in München. Deutschland ist eines der Ziel- und Durchgangsländer für den internationalen Frauenhandel. Zwangsprostitution ist eine der schwersten Menschenrechts-verletzungen der Gegenwart. Was sind die Grundlagen dieses menschenverachtenden Geschäftes, wie kann die Ausbeutung der Frauen bekämpft werden, wie können die Opfer gestärkt werden? Welche politischen und gesellschaftlichen Schritte sind hilfreich?

Die Ausstellung gibt den einzelnen Akteuren im Bereich von Prostitution und Frauenhandel ein konkretes Profil: Wer sind die Frauen in der Prostitution, wer sind ihre „Kunden“, wer sind die Menschenhändler? Die erschreckenden Dimensionen und Wege der modernen Versklavung von Frauen werden aufgezeigt.

Weitere Informationen (PDF-Datei)

Eröffnung der Ausstellung am 05.11.2013 um 19.00 Uhr

durch Frau Dr. Maria Kurz- Adam, Leiterin des Jugendamtes der Landeshauptstadt München

Einführung:

  • - Gabriele Nuß, Gleichstellungsstelle für Frauen der Stadt München
  • - Juliane von Krause, Sozialwissenschaftlerin und Ausstellungsautorin
  • - Monika Cissek-Evans, Fachberatungsstelle für Opfer von Frauenhandel JADWIGA, München

Musik: Michaela Dietl, Akkordeonistin und Vokalartistin, München

Einlass und kleiner Imbiss ab 18.00 Uhr

Führungen durch die Ausstellung:

  • - Donnerstag, 07.11.2013 um 16:30 Uhr
  • - Dienstag, 12.11.3013 um 16:30 und um 18:00 Uhr

Weitere Führungen für Gruppen/ Schulklassen bei Voranmeldung: Tel. 089-43651474

Öffnungszeiten: Mo. – Mi. 8:00 – 16:00, Do. 8:00- 17:00, Fr. 8:00 - 13:00 Uhr

Freier Eintritt

Veranstalterinnen:

Unterstützt durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bezirksausschuss 19

Logo Transparenzinitiative