ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
07.02.2015  STATUS
Veranstaltungsort:
Oberlandgarten 1/ Ecke Oberlandstraße, 12099 Berlin Tempelhof
Ort:
Berlin
VeranstalterInnen:
Berliner Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg, Berliner AK gegen Zwangsverheiratung

Am 07. Februar 2015 jährt sich der Todestag des "Ehren"-Mordopfers Hatun Sürücü zum zehnten Mal. Bei der Kranzniederlegung zum Gedenken an Hatun Sürücü werden Angelika Schöttler, Berliner Bezirksbürgermeisterin von Temepelhof-Schöneberg, Dilek Kolat, Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, sowie TERRE DES FEMMES-Referentin Monika Michell als Vertreterin des Berliner Arbeitskreis (AK) gegen Zwangsverheiratung Grußworte an die Versammelten sprechen.

Hintergrund

Seit 2002 beschäftigen sich der Berliner AK gegen Zwangsverheiratung und die Unterarbeitsgruppe „Schulaktionen gegen Gewalt", die von der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg koordiniert werden, mit dem Thema Zwangsverheiratung. In den oben genannten Gremien sind die Berliner Antigewaltprojekte, Krisen- und Zufluchtseinrichtungen, TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V., der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg, Frauenhäuser, Schulen, Rechtsanwältinnen, Polizei, Jugendämter und Jobcenter, die mit dem Thema konfrontiert sind, vertreten.

Am 7. Februar 2005 wurde Hatun Sürücü mit 23 Jahren von ihrem jüngeren Bruder auf offener Straße in Berlin-Tempelhof erschossen. Sie wollte ein freies und selbstbestimmtes Leben führen und hat damit bewusst gegen die strengen Regeln und tradierten Ehrvorstellungen ihrer Familie verstoßen. Durch den Mord wollte der Täter die Ehre der Familie retten. Hatun Sürücüs Schicksal steht für unzählige Mädchen und Frauen, die unter Gewalt im Namen der Ehre leiden.

Logo Transparenzinitiative