Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
28.10.2014
Veranstaltungsort:
Konzil Konstanz, Hafenstraße 2, 78462 Konstanz
Ort:
Konstanz
VeranstalterInnen:
vhs Konstanz, Konzilstadt Konstanz und TERRE DES FEMMES Konstanz

Shirin Ebadi wurde 1947 in Hamedan/Iran geboren. Sie studierte Jura und wurde 1974 als erste Frau im Iran zur Richterin ernannt. Nach der Islamischen Revolution von 1979 wurde sie gezwungen, von ihrem Amt zurückzutreten. Frauen im Iran war es von nun an verwehrt, als Richterinnen zu arbeiten. Doch weder Drohungen, Einzelhaft, noch Berufsverbot erschütterte Ebadis Zielstrebigkeit. Sie setzte sich mutig und unter persönlichem Risiko für die Rechte von Frauen, Kindern, politisch Verfolgten und Dissidenten ein. 2003 wurde Shirin Ebadi mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die erste muslimische Nobelpreisträgerin wurde für ihre "Bemühungen für Demokratie und Menschenrechte" geehrt.

Seit Ende 2009 lebt Shirin Ebadi im Exil. Von dort aus setzt sie ihre Menschenrechtsaktivitäten in aller Welt fort. 2012 erhielt sie in der Frankfurter Paulskirche den Avicenna-Preis für „wegweisende Initiativen von Personen oder Institutionen zur interkulturellen Verständigung“, insbesondere zwischen Orient und Okzident.

Eintritt: 8,00 € , 4,00 € ermäßigt oder mit vhs-Vortragskarte, Sonderpreis für Schulklassen bei Anmeldung