18.06.2009: TERRE DES FEMMES verurteilt Verhalten von Veltins im Fall Assauer

Der kürzlich durch die Medien gegangene Fall, bei dem Rudi Assauer gegenüber seiner Ex-Freundin Simone Thomalla öffentlich gewalttätig wurde, wird für den ehemaligen Bundesliga Manager ohne Konsequenzen durch seinen Werbepartner Veltins bleiben.

Für die Bierbrauerei aus dem Sauerland stellen die Handgreiflichkeiten laut eines Sprechers des Unternehmens eine Privatangelegenheit dar. TERRE DES FEMMES Geschäftsführerin Christa Stolle kritisiert diese Auffassung scharf: "Das ist ignorant angesichts der 40 000 Opfer, die jährlich vor der Gewalt ihres Partners ins Frauenhaus flüchten müssen. Häusliche Gewalt ist die häufigste Form der Gewalterfahrung von Frauen und Kindern."

Das Unternehmen verpasst somit die Chance, sich als gesellschaftlich verantwortungsvolles Unternehmen zu positionieren. Gerade vor dem Hintergrund dessen, dass bereits einige andere Unternehmen mittels selbstverpflichtender Unternehmenstrategien (Workplace Policy) sich aktiv intern und extern gegen Häusliche Gewalt engagieren.

Wie notwendig dies ist, beweisen Studien, nach denen jede vierte Frau in Deutschland von Häuslicher Gewalt betroffen ist. Serap Altinisik, Referentin Häusliche Gewalt, wirft Veltins vor "althergebrachte Klischees zu transportieren ganz entgegen seiner Werbeaussage 'Irgendwann erfrischt es jeden' .Der Bierproduzent konterkariert die Anstrengungen, die von Seiten der Politik, Polizei, Nichtregierungsorganisationen und wie erwähnt von verschiedenen Unternehmen gegen Häusliche Gewalt vorgenommen werden."

Dass es sich hierbei nicht um eine Privatangelegenheit handelt zeigt ebenfalls ein Blick auf die jährlichen Kosten von Häuslicher Gewalt, die sich auf mehrere Milliarden Euro belaufen. Diese ergeben sich beispielsweise durch Polizeieinsätze, medizinische Versorgungen, Gerichtskosten und Arbeitsausfälle.

TERRE DES FEMMES fordert deshalb eine eindeutige Positionierung von Veltins gegen Häusliche Gewalt und somit die öffentliche Ächtung jeglicher Form von Gewalt an Frauen.

Informationen zur Workplace Policy finden Sie unter:

www.frauenrechte.de

Für Nachfragen und Interviewwünsche stehen wir gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich an
TERRE DES FEMMES, Berlinbüro
Serap Altinisik, Tel. 030/40 50 46 99-0 oder per Mail an
gewaltschutz@frauenrechte.de

Logo Transparenzinitiative