Weihnachten 2017: Spenden Sie! – Einsatz für Gleichberechtigung geht weiter

Flyer geflüchtete Frauen. Foto: © TERRE DES FEMMES Foto: © TERRE DES FEMMESWeihnachten steht vor der Tür – Zeit inne zu halten und auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Was konnte TERRE DES FEMMES 2017 für Mädchen und Frauen erreichen? Wofür muss sich die Frauenrechtsorganisation auch im kommenden Jahr einsetzen, damit ihr Motto „Gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei“ der Wirklichkeit wieder ein Stückchen näher kommt?

Als großen Erfolg verzeichnen wir das Gesetz zur Verhinderung von Frühehen, wie es der Bundestag vergangenen Juni verabschiedet hat. Dafür haben wir uns jahrelang eingesetzt, ja gekämpft: Seither wird die Heirat in Deutschland nur anerkannt, wenn bei Eheschließung das 18. Lebensjahr vollendet war – ohne Ausnahme. Doch der Kampf gegen Zwangsehen muss weitergehen. Allein in diesem Jahr hat unsere Beratungsstelle bereits mehr als 126 Anfragen (Stand Oktober) zu Zwangs- und Frühverheiratungen erhalten und weitergeholfen. Weltweit steigt die Zahl von Frühehen immer weiter an. Im Jahr 2016 waren laut UNICEF 700 Millionen Mädchen und Frauen minderjährig verheiratet.Mit der Unterstützung Internationaler Kooperationen wie YAKA-KOOP in der Türkei, setzt sich TERRE DES FEMMES auch im Ausland seit mehreren Jahren gegen diesen Missstand ein.

Ihre Spende ist Grundlage für unsere Arbeit: gegen Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre, gegen weibliche Genitalverstümmelung, gegen Häusliche und sexualisierte Gewalt, gegen Frauenhandel und Prostitution. Allen betroffenen Frauen stehen wir beratend zur Seite.

Wir leisten wichtige Präventionsarbeit, unter anderem mit Jugendlichen. Von PolitikerInnen fordern wir mehr Einsatz und mehr Investitionen in Aufklärung. Mit unserem Referat „Flucht und Frauenrechte“ machen wir uns seit 2016 überdies auch für geflüchtete Mädchen und Frauen stark – wie etwa durch das Patinnenprojekt CONNECT.

Erst Ihre Unterstützung macht unser Engagement hierzulande und weltweit möglich. Ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben für alle erreichen wir nur gemeinsam.

Ich wünsche Ihnen geruhsame Feiertage

Ihre

Christa Stolle

Bundesgeschäftsführerin

PS: Werden Sie FörderIn – sichern Sie unsere Arbeit dauerhaft.

Logo Transparenzinitiative