Aktuelles aus NGO & Verein

ONE BILLION RISING 2018 – weltweite Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen

OBR Germany 2018-LogoAm Mittwoch, den 14. Februar tanzen wieder weltweit Menschen anlässlich der Kampagne ONE BILLION RISING, um ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen zu setzen. Die Aktion findet 2018 zum sechsten Mal statt. TERRE DES FEMMES ist von Anfang an dabei und unterstützt die Kampagne auch in diesem Jahr wieder in verschiedenen Städten Deutschlands.

Weiterlesen ...

Weihnachten 2017: Spenden Sie! – Einsatz für Gleichberechtigung geht weiter

Flyer geflüchtete Frauen. Foto: © TERRE DES FEMMES Foto: © TERRE DES FEMMESWeihnachten steht vor der Tür – Zeit inne zu halten und auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Was konnte TERRE DES FEMMES 2017 für Mädchen und Frauen erreichen? Wofür muss sich die Frauenrechtsorganisation auch im kommenden Jahr einsetzen, damit ihr Motto „Gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei“ der Wirklichkeit wieder ein Stückchen näher kommt?

Als großen Erfolg verzeichnen wir das Gesetz zur Verhinderung von Frühehen, wie es der Bundestag vergangenen Juni verabschiedet hat. Dafür haben wir uns jahrelang eingesetzt, ja gekämpft: Seither wird die Heirat in Deutschland nur anerkannt, wenn bei Eheschließung das 18. Lebensjahr vollendet war – ohne Ausnahme. Doch der Kampf gegen Zwangsehen muss weitergehen. Allein in diesem Jahr hat unsere Beratungsstelle bereits mehr als 126 Anfragen (Stand Oktober) zu Zwangs- und Frühverheiratungen erhalten und weitergeholfen. Weltweit steigt die Zahl von Frühehen immer weiter an. Im Jahr 2016 waren laut UNICEF 700 Millionen Mädchen und Frauen minderjährig verheiratet.Mit der Unterstützung Internationaler Kooperationen wie YAKA-KOOP in der Türkei, setzt sich TERRE DES FEMMES auch im Ausland seit mehreren Jahren gegen diesen Missstand ein.

Ihre Spende ist Grundlage für unsere Arbeit: gegen Zwangsverheiratung und Gewalt im Namen der Ehre, gegen weibliche Genitalverstümmelung, gegen Häusliche und sexualisierte Gewalt, gegen Frauenhandel und Prostitution. Allen betroffenen Frauen stehen wir beratend zur Seite.

Weiterlesen ...

Internationaler Tag des Ehrenamts – Wir sagen DANKE!

Am 5. Dezember feiern wir den Internationalen Tag des Ehrenamts! Der Tag wurde 1985 von den Vereinten Nationen ausgerufen, um freiwilliges Engagement zu fördern und zu würdigen.

Wir wollen diesen Tag nutzen, um DANKE zu sagen.

Frauen der Städtegruppe Nürnberg zum Aktionstag: One Billion Rising am 14.2.2017. Foto: © TDF-Städtegruppe NürnbergFrauen der Städtegruppe Nürnberg zum Aktionstag: One Billion Rising am 14.2.2017. Foto: © TDF-Städtegruppe Nürnberg

Wir danken all unseren ehrenamtlich engagierten Unterstützerinnen und Unterstützern in den Städte-, Hochschul- und Arbeitsgruppen, den Projektkoordinatorinnen sowie den Patinnen des Berliner CONNECT-Projekts, den CHANGE Agents, den Frauen, die von der Mitfrauenversammlung gewählte Ämter und Aufgaben wahrnehmen und ganz besonders den ehrenamtlichen Vorstandsfrauen. Ehrenamtliches Engagement macht für TDF die große Bandbreite von Veranstaltungen und Themen erst möglich und ist damit ein wichtiger Grundpfeiler des Vereins.

Weiterlesen ...

TDF sagt Danke! - Spannende Einblicke in die Arbeit von TERRE DES FEMMES beim ersten FörderInnentreffen in Berlin

Föderinnentreffen 2017. Foto: © TERRE DES FEMMESAm 30. September 2017, einem milden Spätsommertag mit strahlendem Sonnenschein, fand zum ersten Mal seit dem Umzug in die Hauptstadt das „FörderInnentreffen „TDF sagt Danke!“ in der Bundesgeschäftsstelle von TERRE DES FEMMES (TDF) in Berlin statt. Es versammelten sich rund 30 interessierte FörderInnen und StifterInnen, die mit ihrer wertvollen finanziellen Unterstützung die Arbeit von TDF erst möglich machen. Das Zusammentreffen mit Mitarbeiterinnen und anwesenden Vorstandsfrauen Inge Bell und Dr. Hania Luczak, gestaltete sich freudig und inspirierend.

Der Tag begann mit Kaffee und Kuchen und anregenden Gesprächen im Flur. Es folgte die Begrüßung durch die Bundesgeschäftsführerin Christa Stolle, die allen Gästen einen informativen aber auch fröhlichen Nachmittag – trotz der harten Themen wünschte. Sie stellte die anwesenden Mitarbeiterinnen sowie den geplanten Ablauf des Tages vor. In drei Gruppen aufgeteilt folgte ein Rundgang durch die Räumlichkeiten von TDF. Mitarbeiterinnen hatten in ihren Büros Broschüren, Flyer, Verkaufsprodukte usw. ausgelegt und Plakate aufgehängt um den FörderInnen ein buntes und vielgestaltiges Bild der geleisteten Arbeit zu geben. Sie waren sehr beeindruckt und stellten viele Fragen.

Weiterlesen ...

Filmprojekt der Städtegruppe Augsburg zur Integration von Schutzsuchenden: AUGSBURG – ABSURDISTAN?

Plakat zum Filmprojekt Augsburg - AbsurdistanDer Zuzug von Geflüchteten bringt die Frage nach der Integration mit sich. Insbesondere die Beachtung der Frauenrechte bedarf besonderer Anstrengungen und ist in der Vermittlung heikel. Als Einstieg für Unterrichtseinheiten und Diskussionen wurde der Film Augsburg – Absurdistan? Gedreht - ein Filmprojekt von Angelika Rodler, Mitfrau und Aktive in der TERRE DES FEMMES Städtegruppe Augsburg.

Zielsetzung

Der 15-minütige Film umfasst 6 Szenen und ist zum Teil mit Untertitel unterlegt. Es gibt zwei Akteure: einen arabisch sprechenden Dolmetscher, der schon lange in Deutschland lebt, und einen jungen Familienvater, der gerade in Augsburg angekommen ist und ein Praktikum beginnen möchte. Die Bildersprache verdeutlicht zusammen mit Kursmaterial, das die einzelnen Szenen noch einmal aufgreift, dass die gleiche Situation sehr verschieden interpretiert werden kann.

Weiterlesen ...

Sexualisierte Gewalt in bewaffneten Konflikten

Aufmerksame Zuhörerinnen beim Fachgespräch über sexualisierte Gewalt in bewaffneten Konflikten. Foto: © Hanns-Seidel-StiftungAufmerksame Zuhörerinnen beim Fachgespräch über sexualisierte Gewalt in bewaffneten Konflikten.
Foto: © Hanns-Seidel-Stiftung
Zu diesem Thema veranstaltete die Hanns-Seidel-Stiftung am 24. Juli 2017 ein Fachgespräch, zu dem TERRE DES FEMMES (TDF)-Vorsitzende Prof. Dr. Godula Kosack eingeladen war.

Ein Impulsstatement kam von Völkerrechtler Prof. Dr. Kai Ambos von der Universität Göttingen, der von seiner Tätigkeit als Richter des Sondertribunals Kosovo berichtete. Dort wurden vor allem vier Tathandlungen verhandelt: Vergewaltigung, Sexsklaverei, Prostitution und Zwangssterilisation. Er bedauerte die Schwierigkeit, die Täter tatsächlich verurteilen zu können. Es ist äußerst problematisch, ZeugInnen zu finden, deren Sicherheit im Anschluss an ihre Aussagen von niemandem garantiert werden kann.

Weiterlesen ...

Nachruf auf Barbara Simons (26.12.1937-12.7.2017)

Barbara Simons. Foto: © Laura SimonsBarbara Simons. Foto: © Laura SimonsNach kurzer, aber schwerer Krankheit ist Barbara Simons gestorben. Die Mitbegründerin der Städtegruppe Stuttgart war Zeit ihres Lebens eine engagierte Feministin und Friedensaktivistin. Ihr politisches und gesellschaftliches Engagement fand in vielen, vielen Einzelaktivitäten statt.

Jahrzehntelang engagierte sie sich bei der Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES. Unzählige Veranstaltungen hat sie mit organisiert und durchgeführt, sie war in Arbeitskreisen und Versammlungen aktiv, z.B. gegen Prostitution, Verbrechen im Namen der Ehre oder Zwangsverheiratung.

Weiterlesen ...

TERRE DES FEMMES reagiert auf Zeitungsbeitrag der taz zu Vorwürfen einiger Mitfrauen

Vorstand und TDF-Mitarbeiterinnen haben am Donnerstag, 22. Juni 2017, ein als „offenen Brief“ tituliertes Schreiben erhalten, den einige Mitfrauen verfasst und dessen Inhalt auch an die taz weitergereicht hatten. Die Tagezeitung verarbeitete den Brief in einem am Freitag, 23. Juni 2017, veröffentlichten Beitrag.

Weiterlesen ...

Interessante Gesprächsrunde zur Preview „INNEN LEBEN“

v.l.n.r. Knut Elstermann, Dr. René Wildangel, Sami Alkomi, Dr. Abir Alhaj Mawas. Foto: © TERRE DES FEMMESv.l.n.r. Knut Elstermann, Dr. René Wildangel, Sami Alkomi, Dr. Abir Alhaj Mawas. Foto: © TERRE DES FEMMESTERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. begleitete am 15. Juni 2017 die Preview des Spielfilms „INNEN LEBEN“ im Filmtheater am Friedrichshain in Berlin.

Der Berlinale-Publikumspreisgewinner INNEN LEBEN zeigt auf eindringliche und beklemmende Art und Weise das Leben im von Konflikten und Krieg erschütternden Syrien. Der Film porträtiert Menschen, die sich trotz der permanenten Gewalt in ihrem Leben mit unglaublicher Stärke behaupten. Sie versuchen ihren Alltag im Krieg zu bewältigen und sehen sich unterschiedlichsten Herausforderungen und Gefahren wie geschlechtsspezifischer Gewalt gegenübergestellt. Der Film zeigt auf sehr intime Weise die Realitäten der Frauen in den Krisengebieten dieser Erde und gibt Einblicke in diese verzweifelte und auswegslose Situation.

Weiterlesen ...

Erfolgreicher TERRE DES FEMMES Themenabend „Patriarchatskritische Aktivistinnen aus islamischen Gesellschaften: Ihr Engagement und unser Beitrag“

v.l.n.r.: Jasmina Prpic, Mina Ahadi, Nina Coenen, Saida Keller-Messahli und Necla Kelek. Foto: © TERRE DES FEMMESv.l.n.r.: Jasmina Prpic, Mina Ahadi, Nina Coenen, Saida Keller-Messahli und Necla Kelek. Foto: © TERRE DES FEMMESTERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V. hat am 19. Mai 2017 zum öffentlichen Abend in die Urania e.V. Berlin eingeladen. Als Auftakt zur jährlichen Mitfrauenversammlung diskutierten Podiumsgäste und Publikum zum Thema „Patriarchatskritische Aktivistinnen aus islamischen Gesellschaften: Ihr Engagement und unser Beitrag“.

Mit einem Grußwort eröffnete TERRE DES FEMMES Vorstandsfrau Prof. Dr. Godula Kosack den interessanten Abend und erinnerte an die Anfänge der Frauenbewegung in Deutschland und ihre Errungenschaften, welche es bis heute zu verteidigen gilt. Gerade im Angesicht derzeitiger politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen dürfe man sich nicht auf dem Erreichten ausruhen. Die Frauenbewegung stehe heute wieder vor ungeahnten Herausforderungen und auch inneren Konflikten, die unter dem Begriff des "Kulturrelativismus" zu fassen seien.

Weiterlesen ...

Kleiderbörse zugunsten geflüchteter Mädchen und Frauen

Norma Driever, Städtegruppe Bielefeld. Foto: © fairKaufNorma Driever, Städtegruppe Bielefeld. Foto: © fairKaufEin großes Dankeschön an fairKauf Hannover und Norma Driever von der Städtegruppe Bielefeld. Bei der wohltätigen Abend- und Brautkleiderbörse am 06. Mai organisiert von fairKauf in Hannover kamen 1.200€ zusammen. Norma Driever unterstützte die Aktion ehrenamtlich und stellte den interessierten BesucherInnen die aktuelle Arbeit von TERRE DES FEMMES vor. Den Erlös der Aktion spendet fairKauf dem gemeinsamen Projekt von IG BCE und TERRE DES FEMMES "Bildung schafft Integration", womit bis Ende des Jahres ein Erklär-Film für geflüchtete Mädchen und Frauen produziert werden soll.


TERRE DES FEMMES-Jahresbericht 2016 erschienen

Titel des TDF-Jahresberichts 2016Der TERRE DES FEMMES Jahresbericht 2016 (PDF-Datei) ist erschienen. Neben Informationen über unsere inhaltliche Arbeit im Jahr 2016 finden sich ausführliche und transparente Angaben über die Verwendung unserer Spendengelder.

Ein besonderer Erfolg unserer Arbeit im vergangenen Jahr war die Änderung des Paragraphen 177 StGB, mit dem der Grundsatz „Nein heißt Nein“ endlich gesetzlich verankert wurde.

Darüber hinaus haben wir uns über die überwältigende Resonanz auf die von TERRE DES FEMMES gestartete Petition „Frühehen stoppen – Bildung statt Heirat“ gefreut, die uns in unserem Engagement für die Rechte von Mädchen und Frauen bestärkt. Über 108.000 Unterschriften konnten im Mai an das Bundesjustizministerium übergeben werden.

Ein neuer Schwerpunkt der Arbeit von TERRE DES FEMMES liegt mit dem neu geschaffenen Referat „Flucht und Frauenrechte“ auf den Rechten der geflüchteten Frauen. Im Rahmen unseres Patinnenprogramms CONNECT unterstützen wir geflüchtete Frauen in Deutschland und reagieren so auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen. Damit ist die Geschäftsstelle auf 36 Mitarbeiterinnen angewachsen.

Im vergangenen Jahr wurde TERRE DES FEMMES 35 Jahre alt. Das bedeutet 35 Jahre Einsatz für Mädchen und Frauen, damit sie weltweit ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben führen können.

Um unsere Arbeit besser zu machen, haben wir zum Jahresbericht einen Fragebogen (PDF-Datei) entwickelt. Sie können uns diesen als online ausfüllbare PDF-Datei elektronisch an uns senden. Unser Engagement funktioniert nur mit Hilfe und Zusammenarbeit unserer UnterstützerInnen. Dafür möchten wir uns bedanken und freuen uns auf Feedback.

 

Stand: 05/2017

 

Internationaler Frauentag - TERRE DES FEMMES aktiv am 8. März 2017

Rund um den 8. März 2017 fanden zahlreiche Veranstaltung von und mit TERRE DES FEMMES (TDF) statt. Bei Filmvorstellungen, Preisverleihung, Demonstrationen und Podiumsdiskussion waren TDF VertreterInnen sowie Städte- und Hochschulgruppen bundesweit vertreten und nutzten den Anlass, um auf den unterschiedlichen Formen von Gewalt an Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen.

Weiterlesen ...

08. März: Internationaler Frauentag - Frauenrechte sind Menschenrechte!

TDF Plakate. Foto:© TERRE DES FEMMES„Der internationale Frauentag ist die wichtigste Kundgebung für das Frauenwahlrecht gewesen, welche die Geschichte der Bewegung für die Emanzipation des weiblichen Geschlechts bis heute verzeichnen kann.“ (Clara Zetkin, 1911)

Im Jahr 1911 fand zum ersten Mal der Internationale Frauentag in Dänemark, Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA statt, initiiert von sozialistischen Arbeiterinnenbewegungen. Die damalige Forderung war das aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Nach Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland im Jahr 1918 folgten viele weitere Meilensteine, welche Frauen seitdem durch öffentliche Proteste und Widerstand gegen bestehende rechtliche Diskriminierungen erreicht haben. Dazu zählen die rechtliche Gleichstellung durch Artikel 3 im Grundgesetz von 1949, das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper, welches der Frau 1974 durch die Reformierung des § 218 zugesprochen wurde. Und im Jahr 1997 auch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung durch Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe. Der letzte große Erfolg für Frauenrechte, war die im letzten Jahr durchgesetzte Reform des Sexualstrafrechts. Endlich ist der Grundsatz „Nein heißt Nein“ rechtlich verankert und künftig können sexuelle Handlungen bestraft werden, wenn sie gegen den erkennbaren Willen der anderen Person erfolgen – unabhängig davon, ob Gewalt angewendet oder angedroht wurde.

Weiterlesen ...

ONE BILLION RISING 2017 – Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen

OBR 2017Am Dienstag, dem 14. Februar werden sich wieder Menschen bei der weltweiten Kampagne ONE BILLION RISING erheben und gemeinsam tanzen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen. Die Aktion findet 2017 zum fünften Mal statt. TERRE DES FEMMES unterstützt die Aktion in vielen Städten Deutschlands.

Warum tanzen wir?

Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der V(agina)-Day-Aktionstage, startete die Initiatorin der V-Days, Eve Ensler, die weltweite Kampagne ONE BILLION RISING am 14. Februar 2013. Jede dritte Frau weltweit ist oder war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Dementsprechend wurden auf der ganzen Welt einer Milliarden (one billion) Frauen Gewalt angetan. Deshalb waren am 14. Februar 2013 Frauen und Männer weltweit dazu eingeladen, rauszugehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern.

Weiterlesen ...

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.