23. März 2019: Ein lachendes und ein weinendes Auge

Oben v.l.n.r.: Lilith Schardt (Referentin), Inge Bell (Vorständin), Ingrid Staehle, Merle, Janina, Barbora; unten v.l.n.r.: Christina, Nadira. Foto: © TERRE DES FEMMESOben v.l.n.r.: Lilith Schardt (Referentin), Inge Bell (Vorständin), Ingrid Staehle, Merle, Janina, Barbora; unten v.l.n.r.: Christina, Nadira. Foto: © TERRE DES FEMMESDie gute Nachricht zuerst: Trotz Abschlussworkshop des TERRE DES FEMMES JugendbotschafterInnen-Programms am 23. März 2019, bleiben uns einige der jungen Frauen bis zur nächsten Bewerbungsfrist im Oktober erhalten und engagieren sich weitere sechs Monate für TERRE DES FEMMES. Die Schattenseite des Wochenendes: für alle andere Jugendbotschafterinnen ist die Zeit des Abschiedes gekommen.

Grund genug für ein letztes, sausendes Abschlussseminar. Nachdem die erste Wiedersehensfreude sich gelegt hatte, konnte gemeinsam über Stärken und Schwächen des ersten Jugendbotschafterinnen Programms getratscht werden. Die jungen Frauen tauschten sich über ihre Erfahrungen, ihre ehrenamtliche Arbeit und die Hindernisse bei der Umsetzung ihrer Ideen aus.

Neben den Aktionen, Infoständen und Diskussionsrunden von denen wir im vergangenen Jahr auf der Homepage berichtet haben, sind vor allem die Umsetzung von One Billion Rising in Angermünde, Aktionen mit Geflüchteten und das Flagge hissen mit Melanie Leonhard, der Landesvorsitzenden der SPD Hamburg, anlässlich der Fahnenaktion am 8. November hervorzuheben.

v.l.n.r.: Janina, Inge Bell, Ingrid Staehle, Barbora, Christina, Merle und Nadira beim Posen für die #JedeVierte-Kampagne . Foto: © TERRE DES FEMMES v.l.n.r.: Janina, Inge Bell, Ingrid Staehle, Barbora, Christina, Merle und Nadira beim Posen für die #JedeVierte-Kampagne . Foto: © TERRE DES FEMMES Natürlich besprachen die Jugendbotschafterinnen aber auch zukünftige Vorhaben und Ideen. Eine der Frauen plant einen feministischen Blog auf russisch umzusetzen, um Frauen in ihrem Heimatland Usbekistan zu stärken, und um auch dort auf die Verletzung von Frauenrechten aufmerksam zu machen. Eine andere möchte sich gerne auf das regelmäßige Veranstalten von One Billion Rising in Angermünde fokussieren und dadurch auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Sie plant ihr lokales Netzwerk weiterhin nach Polen auszubauen und sich mit dortigen Feministinnen zu vernetzten. Zwei von den Frauen sind besonders motiviert, den „Vibelich“ Podcast weiterzuführen.

Highlight des Treffens war Vereinsgründerin und Ehrenvorsitzende Ingrid Staehle, die mit Begeisterung und Neugier die Ergebnisse des jüngsten „Vereinskükens“ dem, Nachwuchsprogramm, bestaunte. „Einfach klasse, was für tolle, engagierte Frauen das sind.“ fasst sie ihre Eindrücke zusammen.

v.l.n.r.: Pia (Praktikantin), Nadira, Janina beim Medientraining von Inge Bell. Foto: © TERRE DES FEMMES v.l.n.r.: Pia (Praktikantin), Nadira, Janina beim Medientraining von Inge Bell. Foto: © TERRE DES FEMMES Aber auch die Vorstandsfrau Inge Bell hatte ein kleines Abschiedsgeschenk mit geballtem Wissen geschnürt. Mit Witz und Charme führte die Medienexpertin die Feministinnen in Strategien zur Körpersprache in schwierigen Situationen, schlagfertigen Argumentation und zum Umgang mit persönlichen Angriffen ein und ließ sie an ihrer langjährigen Expertise als Aktivistin teilhaben.

Das Treffen konnte jedoch auch genutzt werden um tolle Fotos von den JugendbotschafterInnen zu schießen, mit welchen wir in der Awareness-Woche gegen Gewalt vom 01. bis 07. April unter dem #jedeVierte gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen konnten! 

Aber auch die restlichen Vorstandsfrauen wollten sich die Gelegenheit, sich gebührend von unseren Jugendbotschafterinnen zu verabschieden, nicht entgehen lassen: Zum Abschluss fand ein gemeinsames Abendessen mit Geschäftsführerin Christa Stolle und Vorständin Necla Kelek statt.

Am Schluss bleibt also nur noch eins zu sagen: Schön war´s und Danke euch!

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.