Aktuelles

Nachrichten und Berichte zu TERRE DES FEMMES-Themen.

 

SammlerInnen aufgepasst: unser Engagement gibt es jetzt auch auf Briefmarken!

TERRE DES FEMMES hat in Kooperation mit MyPostcard und STAMPit eigene Briefmarken entwickelt! Das gab es noch nie! terredesfemmesbriefmarken 720x1018Für uns geht damit ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Für unsere UnterstützerInnen gibt es zehn ausgewählte Motive aus unserer Arbeit, bekannt aus Broschüren und Infomaterialien, wiederzuentdecken.

Zehn starke Illustrationen voller Frauenpower!

Im STAMPit-Shop können die edlen Stücke als Bogen (à 5x 70ct + 5x 85ct) für €15,90 bestellt werden. Der Versand ist kostenfrei. Alle Briefmarken, die durch Stampit distribuiert werden, sind für den Versand mit der Deutsche Post AG geeignet und mit allen offiziellen Briefmarken der Deutsche Post AG kombinierbar. Stampit ist Mitglied des Bundesverbands des Deutschen Briefmarkenhandels.

Marken kleben – Gutes tun

Das Beste daran: der Kauf jedes Bogens unterstützt TERRE DES FEMMES in unserer Arbeit für ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes und freies Leben aller Mädchen und Frauen weltweit! Wir freuen uns, unsere feministischen Grüße jetzt auch stilecht mit original TERRE DES FEMMES Briefmarken zu verschicken!

 

Der "Zornige Kaktus" 2022

🌵 And the winner is...

Nun ist es offiziell: Der Gewinner des „Zornigen Kaktus“ 2022 ist das Unternehmen Zec+ !

Mit über 1.900 Stimmen gewinnt Zec+ den „Zornigen Kaktus“ 2022 mit nicht einer sondern gleich zwei sexistischen Werbungen. Beide Werbungen zeigen Bilder welche höchstwahrscheinlich Bildschirmaufnahmen aus Pornos sind, beide mit Slogans die Frauen erniedrigen. Auf den Bildern sind Frauen erniedrigend dargestellt. Die fragwürdigen Bilder haben keinen Bezug zu dem Produkt, sondern stellen vielmehr eine männliche Sicht voller Sexismus, Machismo und Aggression gegenüber Frauen dar.

Dies bestätigten auch die Befragten bei einer Straßenumfrage von TERRE DES FEMMES in Berlin: Die Werbung sei "erniedrigegend", "ekelerregend", rufe "Erbrechen" hervor:

Video Zornoger Kaktus 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke an alle über 3.000 Unterstützer und Unterstützerinnen, die abgestimmt haben und an alle, die beim Zornigen Kaktus 2022 mitgemacht haben!

Gemeinsam sagen wir Sexismus als Werbestrategie den Kampf an!

Weiterlesen ...

Letztes Community Event des CHAIN Projekts

English version below

                               Community TrainerInnen und Gäste beim Community Event © Muhammed Lamin Jadama

Am 02. Juli 2022 hat bei wunderbarem Wetter das letzte Community Event des CHAIN-Projektes stattgefunden. Über 50 Menschen kamen auf dem Tempelhofer Feld zusammen, um in einen Erfahrungsaustausch über das gemeinsame Vorgehen der letzten 2 Jahre bezüglich der Prävention und Intervention von weiblicher Genitalverstümmelung (female genital mutilation – FGM) und Früh- und Zwangsverheiratung (early and forced marriage - EFM) zu treten. Zahlreiche Community TrainerInnen hatten ihre Community-Mitglieder, Freunde und Bekannte zu der Veranstaltung eingeladen, welche durch spannende Diskussionen, schmackhaftem Essen und guter Musik geprägt war.

Weiterlesen ...

„Das Glück meiner Tochter ist am wichtigsten!“

IMG 6479© TERRE DES FEMMESAm 23. Mai 2022 haben sich die Väter im STARK!-Projekt wieder getroffen. Gemeinsam mit dem Projektteam Mozafer Kabbar und Désirée Birri haben sie reflektiert, welche Werte und Fähigkeiten sie an ihre Töchter weitergeben möchten und wie Loslassen gelingen kann.

Mit Wurzeln, Baumstamm, Blättern und Früchten ist der sogenannte Lebensbaum eine gute und visuelle Methode, um über die eigene Familie nachzudenken. Was bringe ich aus meiner Familie mit? Was hat mir bei meinen Eltern bzw. meinem Vater gefehlt? Was möchte ich in der Erziehung meiner Tochter gleich machen, was anders? Welche Werte sind mir wichtig? Welche Fertigkeiten möchte ich weitergeben?

Weiterlesen ...

TERRE DES FEMMES bot Workshops und Hilfen für fast 500 SchülerInnen im Rahmen der „Weißen Woche“ an

- Eine Woche im Zeichen de Sensibilisierung zu Früh- und Zwangsverheiratungen

Vom 27.06.-01.07.2022 führte TERRE DES FEMMES gemeinsam mit der Polizei Berlin Workshops und Sensibilisierungsangebote in Schulen in Berlin-Mitte, -Charlottenburg und -Marzahn durch. Insgesamt erreichten wir ca. 350 SchülerInnen im Rahmen der Workshops sowie geschätzte weitere 140 durch unsere Informations- und Beratungsangebote in den Schulfoyers. Anlass dieser Aktion war, vor den Sommerferien auf die Gefahr einer Verschleppung und Zwangsverheiratung im Ausland aufmerksam zu machen und konkrete Hilfen aufzuzeigen. Denn die langen Sommerferien stellen ein erhöhtes Risiko dar, unter dem Vorwand des Familienbesuchs (minderjährige) Frauen im Ausland gegen den eigenen Willen zu verheiraten – von dort jedoch ist es nur noch sehr schwer möglich, sich einer Zwangsverheiratung zu widersetzen oder Hilfe zu suchen. Umso wichtiger ist die Präventionsarbeit vor einer möglichen Reise ins Herkunftsland der Familien.Gruppenfoto_WW.png TDF und die Berliner Polizei an einer Schule (c) TDF

Die Rückmeldungen der Lehrkräfte, SchulsozialarbeiterInnen sowie der Schülerinnen und Schüler belegten, dass Früh- und Zwangsverheiratungen an deutschen Schulen ein sehr präsentes Thema ist – und Präventionsarbeit dringend notwendig.

Weiterlesen ...

Incels – eine unterschätzte Gefahr?

*Triggerwarnung: Der nachfolgende Artikel befasst sich detailliert mit stark ausgeprägtem Hass gegen Frauen und zitiert Aussagen von Männern, die verstörend sein können. Wenn das Thema für Sie emotional belastend sein könnte, lesen Sie sich den Artikel nicht oder nur zusammen mit einer Vertrauensperson durch.Incel Screenshots 920 788 px 396 264 px

Die Recherche in Incel-Foren war zunächst dazu gedacht gewesen, sich für diesen Artikel auch davon einen Eindruck zu verschaffen. Doch mit der Zeit wurde klar, dass dies ein sehr dunkler und brutaler Raum im Internet ist, in dem Männer frei und anonym ihre schier endlose Verachtung gegen Frauen ausleben dürfen. In einem öffentlichen Chatforum stellt ein User die Frage, wie man mit einer Frau umgehen soll, wenn sie einen Mann und seine sexuellen Bedürfnisse abweist. Die folgenden zwei Antworten spiegeln nur einen Bruchteil der entwürdigenden Aussagen über Frauen wider:

„Frauen? Wir nennen sie hier Löcher,- das sind keine Frauen. Es sind Toiletten, Löcher, Abschaum,- nichts weiter!“

 „Diese Löcher sind alle Huren und ficken sowieso alle mit dem Erstbesten. Sie verdienen nichts anderes als brutal erschlagen zu werden.“

Das Forum, in dem solche Aussagen und noch weitaus schlimmere vorgefunden werden können, ist eines von vielen öffentlich zugängigen Incel Foren. Incel[1]– das ist die Selbstbezeichnung einer Internetsubkultur von Männern, die glauben, dass sie aufgrund genetischer Faktoren, gesellschaftlicher Strukturen und evolutionär vorgegebener Prozesse keinen Zugang zu Sex und romantischen Beziehungen haben.

Weiterlesen ...

Wendepunkte: Schwangerschaftsabbruch in Deutschland und den USA

Am 24. Juni 2022 fanden sowohl in Deutschland als auch in den USA historische Entscheidungen zum Abtreibungsrecht statt, in ihren Auswirkungen könnten die Gesetze jedoch unterschiedlicher nicht sein. In Deutschland hat der Bundestag mit großer Mehrheit beschlossen das sogenannten Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche im Strafgesetzbuch (§ 219a StGB) zu streichen. Damit werden zum einen die Rechte von Frauen die ungewollt schwanger sind und zum anderen die Rechte von Ärztinnen und Ärzten, die diesen Eingriff durchführen gestärkt. Ärztinnen wie Kristina Hänel, Nora Szász oder Bettina Gaber haben sich für diese Streichung engagiert und gemeinsam mit vielen UnterstützerInnen nach jahrelangem Einsatz diesen Erfolg erzielen können.

Weiterlesen ...

Reise nach Brüssel: General Assembly und Knowledge Sharing Event von End FGM EU

Am 21. und 22. Juni 2022 war es endlich so weit: Mitgliedsorganisationen aus ganz Europa kamen nach Brüssel angereist, um an der General Assembly sowie einem Knowledge Sharing Event des End FGM European Networks (End FGM EU) teilzunehmen. Für TERRE DES FEMMES waren Sonja Störmer, Fachreferentin für weibliche Genitalverstümmelung ( Female Genital Mutilation -FGM) und Rafiu Olayinka Awolola, Ambassador im End FGM EU Ambassador Programm , vor Ort.1 DiskussionenVertreterInnen der Mitgliedsorganisationen beim Austausch zu vergangenen Aktionen © End FGM EU

End FGM EU ist ein Netzwerk von mittlerweile 34 europäischen Organisationen mit Sitz in fast 20 verschiedenen europäischen Ländern, welches sich mit vereinten Kräften für die Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung einsetzt. Das Netzwerk ist bestrebt, Brücken und Kooperationen mit allen relevanten Akteuren im Bereich FGM sowohl in Europa als auch weltweit aufzubauen.

Weiterlesen ...