GEFANGEN IM NETZ

Am 24.6. Eventtag in den Kinos und ab 27.06. auf www.gefangenimnetz.de

TERRE DES FEMMES unterstütz den Kinostart von GEFANGEN IM NETZ am 27.06.2021. Es reicht nur ein Klick: Jugendliche sind in den digitalen Medien täglich der massiven Bedrohung durch Cybergrooming ausgesetzt. Erwachsene Männer nutzen dabei die Naivität, die Unwissenheit oder Unerfahrenheit von jungen Menschen im Netz schamlos aus. GEFANGEN IM NETZ dokumentiert in eindringlichen Bildern, was nahezu überall auf der Welt passiert. GEFANGEN IM NETZ ist ein filmisches Experiment, das ein Schlaglicht auf das Tabuthema Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im Netz wirft: Drei volljährige Darstellerinnen, drei Kinderzimmer, 10 Tage und 2.458 Männer mit eindeutigen Absichten. Die drei sehr mädchenhaft aussehenden Akteurinnen, die sich im Netz mit fiktiven Profilen als 12-Jährige ausgeben, chatten aus sorgfältig nachgebauten ‚Kinderzimmern’ in einem Filmstudio mit Männern aller Altersgruppen. Die „Mädchen“ wurden von den Männern online aufgespürt und kontaktiert. Die meisten der Männer fragen nach Sex am Bildschirm und schicken explizite Fotos oder Links zu Pornoseiten. Einige versuchen, die Mädchen zu erpressen. Der Film erzählt fesselnd das Drama der drei Darstellerinnen vom Casting über die ersten Kontakte bis zu den Treffen mit den Männern. Sechs Kameras drehen die Ereignisse mit; die Dreharbeiten werden juristisch und psychologisch umfassend betreut und begleitet. Die Täter werden mit ihren eigenen Waffen verfolgt, so werden aus den Jägern Gejagte. Ein Film, der aufrüttelt!

 

Der aufrüttelnde Dokumentarfilm ist exklusiv am 24.6.2021 am Eventtag GEFANGEN IM NETZ in allen teilnehmenden Kinos zu sehen (Übersicht der Kinos auf www.gefangenimnetz.de). An diesem Tag wird der Film gezeigt inkl. einem anschließenden Gespräch zum Thema und der Situation in Deutschland mit den führenden Expert*innen Julia von Weiler (Diplom-Psychologin und Autorin, Innocence in Danger), Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger (Cyberkriminologe, Institut für Polizeiwissenschaft (IfP)) sowie Anke Domscheit-Berg (Publizistin, Netzpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Obfrau im Ausschuss Digitale Agenda), moderiert von Julia Vismann (RBB). Karten gibt es im Vorverkauf der Kinos.