Jungfräulichkeit - ein lebensgefährlicher Mythos

Jungfräulichkeit - ein lebensgefährlicher Mythos

TERRE DES FEMMES klärt auf zum Thema Jungfräulichkeit, damit Mädchen und Frauen selbstbestimmt leben können.

Der Mythos vom Jungfernhäutchen wird immer wieder dazu genutzt, Frauen in ihrer Lebensführung zu begrenzen und ihnen ihre sexuelle Selbstbestimmung zu verweigern. In streng traditionell patriarchal denkenden Familien wird die Ehre der Familie mit der Jungfräulichkeit ihrer Töchter in Zusammenhang gebracht. Dass die Jungfräulichkeit anhand des Jungfernhäutchens medizinisch fast nicht nachweisbar ist, wissen wenige.

Um über die physischen Fakten aufzuklären, hat TERRE DES FEMMES bereits in der Vergangenheit mehrere öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen durchgeführt.

  

  

Lire la suite...

07.05.2010: Radio-Feature zum Thema Jungfräulichkeit gewinnt den europäischen CIVIS Radiopreis

Die Journalistin Magdalena Bienert nimmt am 7. Mai 2010 den mit 6.000 Euro dotierten europäischen CIVIS Radiopreis entgegen. Ihr Beitrag bei Fritz-Radio "Ein blutiges Laken - Deine ganze Zukunft. Von neuer Unschuld für eine Nacht" erzählt die Geschichte von Leyla, die aus Verzweiflung ihr Hymen für die bevorstehende Ehe mit ihrem Cousin "wiederherstellen" lassen will. Nach der Hochzeitsnacht muss sie das entscheidende blutige Laken präsentieren.

TERRE DES FEMMES e.V. begrüßt die Aufmerksamkeit, die dieses wichtige Thema damit erhält. Seit über zwei Jahren arbeiten wir verstärkt zum Thema Mythos Jungfräulichkeit, denn immer mehr Betroffene von ehrbezogener Gewalt suchen Hilfe bei Beratungsstellen.

Noch immer wird in streng traditionell patriarchal denkenden Familien die Ehre der Familie mit der Jungfräulichkeit ihrer Töchter in Zusammenhang gebracht. Dass die Jungfräulichkeit anhand des Jungfernhäutchens medizinisch fast nicht nachweisbar ist, wissen leider nur wenige.

Das Jungfernhäutchen - Fakten und falsche Vorstellungen

Titel Flyer Jungfrau 600

Flyer Jungfernhaeutchen Innenseite

Möchtest du mehr über Jungfräulichkeit und das Jungfernhäutchen wissen?  Was sagen andere Jugendliche dazu?
Lies hier mehr von ihren Erfahrungen.

Möchtest du mit jemandem über Jungfräulichkeit sprechen oder hast du Angst davor, in der Hochzeitsnacht nicht zu bluten?
Dann wende dich an eine Beratungsstelle: Die Frauen dort kennen sich besonders gut zu diesem Thema aus und können dir weiterhelfen.

Die Flyer kannst du in unserem TDF-Online-Shop bestellen.

Informiere dich auch über die vermeintlichen Rekonstruktion, über wissenschaftlichen Studien zum Jungfernhäutchen und schau dir die Medientipps zum Thema an!

 

Veranstaltungen zum Thema Jungfräulichkeit

von links nach rechts:  Sibylle Schreiber (Referentin von TERRE DES FEMMES), Dr. med. Jutta Pliefke (Gynäkologin und Beraterin bei pro familia, Berlin), Moderation von Anke Wolf-Graaf (Autorin und Journalistin) und Ekin Deligöz (MdB und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen).Foto © Ute Österle von links nach rechts: Sibylle Schreiber (Referentin von TERRE DES FEMMES), Dr. med. Jutta Pliefke (Gynäkologin und Beraterin bei pro familia, Berlin), Moderation von Anke Wolf-Graaf (Autorin und Journalistin) und Ekin Deligöz (MdB und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen).
Foto: © Ute Österle
Im April 2010 lud TERRE DES FEMMES zum Berliner Expertinnenforum "Mythos Jungfräulichkeit versus sexuelle Selbstbestimmung"

Einleitend zur Veranstaltung wurde der usbekische Dokumentarfilm "The burden of virginity" von Umida Akhmedova gezeigt. Der Film handelt von der Problematik des Mythos Jungfräulichkeit für junge usbekische Frauen. Die Tradition, dass Mädchen "jungfräulich" in die Ehe gehen müssen, hat in Usbekistan schon einige Menschen in den Selbstmord getrieben.

Anschließend diskutierten die Expertinnen über das Thema. Sowohl Frau Dr. med. Pliefke als auch Frau Schreiber verwiesen in der Expertinnenrunde drauf, dass die Problematik in Deutschland besonders Mädchen mit Migrationshintergrund betrifft, die Angst vor ihrer Hochzeitsnacht haben. Kann eine Braut kein Blut auf dem Laken präsentieren, gilt sie nicht mehr als "Jungfrau" und die Ehre der Familie ist in Gefahr.

Frau Schreiber kritisierte außerdem, dass in einigen Schulbüchern das Thema nicht behandelt oder teilweise falsch dargestellt wird. Frau Deligöz unterstrich die im Film gemachte Feststellung, dass neben den Männern auch einige Frauen die Herrschaft der Männer und ihre Ideen über "Jungfräulichkeit" unterstützen. Im Anschluss fand eine rege Diskussion mit dem Publikum statt.

 
 

Pressekonferenz "Wiederherstellung" des Jungfernhäutchens 2009

TERRE DES FEMMES hat zusammen mit zwei Beratungseinrichtungen 2009 eine Pressekonferenz gegeben.Pressekonferenz am 09.02.2009 Foto ©: Monika Michell   Pressekonferenz am 09.02.2009
Foto: © Monika Michell

Lesen Sie hier die Stellungnahme der beteiligten Organisationen zum Thema Wiederherstellung des Jungfernhäutchens (PDF-Datei). Aus medizinethischer Sicht ergeben sich komplexe Fragen, zu denen dringender Forschungsbedarf besteht. Lesen Sie hier einen Kommentar von Dr. Verina Wild (PDF-Datei).