RÜCKBLICK:
15. Filmfest FrauenWelten
vom 18. bis 25. November 2015 in Tübingen


 

In Ixcanul, Berlinale-Preisträger 2015 und Guatemalas Einreichung für den Oscar 2016, soll ein Maya-Mädchen den Vorarbeiter der Kaffeeplantage heiraten, sie hat indessen ganz eigene Pläne; eine schwedische Königin im 17. Jahrhundert finanziert statt Krieg lieber Schulen und Bibliotheken (The Girl King); eine Sängerin im Iran plant dem Verbot von weiblichen Solo-Auftritten trotzend ein großes Konzert (No Land’s Song).

Der Silberne Bär Gewinner Body nähert sich andererseits unkonventionell-skurril der Situation von essgestörten Mädchen, die vielfache Cannes-Preisträgerin Naomi Kawase lässt in Kirschblüten und rote Bohnen eine leprakranke alte Dame ihren bezaubernden Blick auf die Welt werfen und im mitreißenden Eröffnungsfilm Die Schüler der Madame Anne gibt diese einer MigrantInnen-Klasse die Chance, sich die Selbstsicherheit für ihre eigene Zukunft zu erarbeiten. Basierend auf den Erinnerungen des jungen Drehbuchautors und Hauptdarstellers Ahmed Dramé, der als Filmfestgast in Tübingen war.

Aus 30 Ländern gaben Spiel- und Dokumentarfilme beeindruckende Einblicke in Frauenschicksale weltweit und den Kampf gegen patriarchale Gewaltstrukturen.

Im Fokus Recht auf Bildung für Mädchen weltweit, verbunden mit dem TERRRE DES FEMMES-Schwerpunkt 2015: Stop Frühehen! veranschaulichten Dukhtar aus Pakistan oder der Dokumentarfilm über Friedensnobelpreisträgerin Malala die Problematik. Darunter auch “Lilet Never Happened” über eine bekannte Kinderprostituierte in Manila auf den Philippinen. Regisseur Jacco Groen, dessen Film auf seinen Interviews mit der echten Lilet beruht, stellte die Geschichte in Tübingen vor.

Fokus Reproduktive Rechte: Abtreibung extrem einfallsreich und mutig gehen die „Women on Waves“ für diese Rechte weltweit in Vessel vor: mit ihrem Schiff holen sie die Frauen ab, ob in Portugal oder Marokko, um auf internationalen Gewässern legale, sichere Abtreibungen zu ermöglichen. Dieser Fokus wurde durch ein hochkarätig besetztes Podiumsgespräch abgerundet.

Kabarett hoch 3 – 2015 erstmalig, mit Ninia La Grande, Maren Kroymann und Dietlinde Ellsäßer und eine Ausstellung über die Mädchen der matriarchalen Khasi in Indien bereicherten das Rahmenprogramm.

Rückblick

 


 

Internationale Veranstaltung 2015:

Muestra de cine iraní 26. – 27. Januar 2015 an der Universidad del Sagrado Corazón in Puerto Rico.
In Kooperation mit der Schule für Kommunikation und der Sociedad de cine de Puerto Rico wurden Werke der iranischen Filmfamilie Makhmalbaf an der Universität Sagrado Coraón in Puerto Rico gezeigt.
Festivalleiterin Irene Jung präsentierte die gut besuchte Filmreihe, die auch von FilmstudentInnen und FilmemacherInnen interessiert begleitet wurde.


Die Dozentin der Schule für Kommunikation, Alexandra Vega, begrüßt das Publikum.


Irene Jung übergibt die DVD-Edition des Filmfests FrauenWelten zu Samira Makhmalbaf an die Schule für Kommunikation für deren Archiv.